Oktober 2014

DWD: "drittwärmster Oktober 2014 seit Messbeginn 1881"

30.10.2014 21:39

30.10. 2014

Der DEUTSCHE WETTERDIENST (DWD) teilt per Pressemitteilung einen "drittwärmsten Oktober" seit dem Messbeginn 1881 mit. Die Durchschnittstemperatur wird mit "+11,9°C" benannt, was je nach Referenzperiode +2,7°C (1981-2010) bzw. +2,9°C (1961-1990) zu warm sei. BERND HUSSING gibt für Stuttgart eine Abweichung von +3,5°C an.

Links: http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDesktop?_nfpb=true&_pageLabel=dwdwww_menu2_presse&T98029gsbDocumentPath=Content%2FPresse%2FPressemitteilungen%2F2014%2F20141030__Deutschlandwetter__Oktober__2014__news.html

http://www.bernd-hussing.de/klima.htm

Klimawandel und sein globales Risiko

29.10.2014 22:13

29.10. 2014

Unter Bezug auf MAPLECROFT schreibt DIE ZEIT über die globalen Risiken des Klimawandels. Vor allem Wassermangel und Ernteausfälle seien sehr bedeutende Risiken. Zudem treffe der Klimawandel "die künftigen Wachstumsmärkte, warnt Maplecroft."

Links: http://maplecroft.com/portfolio/new-analysis/2014/10/29/climate-change-and-lack-food-security-multiply-risks-conflict-and-civil-unrest-32-countries-maplecroft/

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-10/klimawandel-hunger-konflikt-risiko

Eiskunst in Kopenhagen weist auf Klimawandel hin

29.10.2014 22:03

28.10. 2014

DER TAGESSPIEGEL berichtet über eine außergewöhnliche Kunstaktion von Olafur Eliasson in Kopenhagen, bei der mittels zwölf Eisbrocken "die Gefahren des Klimawandels" dargestellt werden.

Link: http://www.tagesspiegel.de/kultur/essay-von-olafur-eliasson-und-minik-rosing-zum-klimawandel-die-hausgemachte-sintflut/10900466.html

Darmstädter Klimasymposium: Unsicherheitsfaktor Wolken

27.10.2014 17:08

27.10. 2014

SPIEGELONLINE (SPON) blickt auf einen wichtigen Beitrag zur Klimadiskussion zurück: die Wolkenforschung. Bezugnehmend auf das Darmstädter Klimasymposium schreibt SPON: "Um 1,5 bis 4,5 Grad könnte sich das Klima also im globalen Durchschnitt erwärmen, würde sich die CO2-Menge in der Luft verdoppeln - die Folgen wären ungewiss." Darin zum Ausdruck kommt der Unsicherheitsfaktor "Verdunstung" und "Wolkenbildung" (in verschiedenen Höhen/Schichten), der mit der CO2-bedingten Erwärmung (erwartet: mindestens +1°C in diesem Jahrhundert) einher geht.

Links: http://www.theclimatesymposium2014.com/index_.php/climatesymposium/index

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-erwaermung-und-wolken-bestimmen-klimasensitivitaet-a-997780.html

Nordpolare Eisausdehnung überschreitet 8 Millionen Quadratkilometer

27.10.2014 09:17

26.10. 2014

Die nordpolare Eisausdehnung hat vor kurzem laut ARTIC SEA-ICE MONITOR die 8 Millionen Quadratkilomter überschritten und bewegt sich damit auf einem leicht höherem Niveau gegenüber der letzten Jahre.

Link: http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

kritischer Rückblick auf die EU-Klimaschutz-Vereinbarungen

25.10.2014 10:15

25.10. 2014

Einen Tag nach Bekanntgabe der EU-Klimaschutz-Vereinbarungen ist der passende Moment gekommen, die kritischen Stimmen zu verlinken. GERMANWATCH nennt die Ziele der EU "schwach" und fasst zusammen: "Das Gipfelergebnis setzt aus Sicht von Germanwatch die gemeinsame EU-Klima- und Energiepolitik  insgesamt aufs Spiel." DIE ZEIT titelt gar "kein Klimagipfel - ein Kohlegipfel" und kritisiert ausdrücklich die Zugeständnisse an Polens Kohleindustrie. Der NORDDEUTSCHE RUNDFUNK (NDR) schreibt in einem Kommentar von RALPH SINA. "Doch de facto sind 40 Prozent weniger Kohlendioxyd im Vergleich zu 1990 eher ein schlechter Scherz."

Wer sich der Überschriften tagesüblicher Presseartikel bedient, wird dagegen beruhigt wahrnehmen: "Neue Ziele für den Klimaschutz", so wie es die STUTTGARTER ZEITUNG auf seiner Titelseite schreibt.

Links:

http://germanwatch.org/de/9324

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/eu-gipfel-kohle-polen

https://www.ndr.de/info/sendungen/kommentare/EU-Klimagipfel-Die-Entdeckung-der-Langsamkeit,klimagipfel150.html

Abgespeckte Klimaschutz-Beschlüsse der EU

24.10.2014 21:16

24.10. 2014

Nach den zweitägigen Klimaschutz-Verhandlungen der EU titeln viele Medien im Stile abgespeckter Klimaschutz-Entscheidungen. Die TAGESSCHAU spricht von "ein bisschen Klimaschutz". Für die Stuttgarter Zeitung sind die Beschlüsse "deutlich abgespeckt" und die DEUTSCHE WELLE schreibt u.a. "Klimaschutz ade".

Links: http://www.tagesschau.de/ausland/euklimapaket-101.html

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.eu-gipfel-klimaschutz-ziel-deutlich-abgespeckt.45056c1f-d4fa-4556-89ca-e59bdc018ca8.html

http://www.dw.de/kommentar-klimaschutz-ade-die-eu-gibt-ihren-f%C3%BChrungsanspruch-auf/a-18019366

2030 - EU-Klimaverhandlungen haben begonnen

23.10.2014 20:24

23.10. 2014

Das klimabezogene Thema des Tages sind die zweitägigenen EU-Klimaverhandlungen in Brüssel, bei denen im Vorfeld der UN-Weltklimakonferenz 2015 in Paris, von europäischer Seite Klarheit über den eigenen Klimaschutz herrschen soll. DIE DEUTSCHE WELLE sieht die Problematik der Entscheidungen im Geld liegend. Die TAGESSCHAU informiert über die bereits erzielten Klimaschutzziele "2020" und widmet sich den Forderungen der Umweltverbände, die 50% Reduzierung der Emissionen fordern. N-TV hebt die Forderung Angela Merkels für ein "anspruchvolles Klimaprogramm" hervor. SPIEGELONLINE kritisiert dagegen "Klimakanlzerin a.D.".

Links: http://www.dw.de/eu-hei%C3%9Fe-debatte-ums-klima/a-18017930

http://www.tagesschau.de/ausland/klimaziele-101.html

http://www.n-tv.de/ticker/Merkel-dringt-auf-anspruchsvolles-Klimaprogramm-der-EU-article13835171.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-gipfel-angela-merkel-ist-klimawandel-nicht-mehr-so-wichtig-a-998701.html

Im Vorfeld der EU-Klimaverhandlungen: "Hohe Erwartungen"

23.10.2014 20:20

22.10. 2014

Die MITTELBAYERISCHE berichtet im Vorfeld der EU-Klimaverhandlungen und schreibt über die angestrebten Ziele bis zum Jahr 2030, deren Umsetzung allerdings vielfach angezweifelt wird. "Eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2030 um 40 Prozent, gegenüber dem Strand von 1990. Die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien auf 27 Prozent sowie die Absenkung des Primärenergieverbrauchs um 30 Prozent." (40-27-39)

Link: http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/politik/artikel/hohe-erwartungen-an-den-klima-gipfel/1138695/hohe-erwartungen-an-den-klima-gipfel.html

Greenpeace Magazin blickt kritisch auf EU-Klimagipfel

23.10.2014 06:58

21.10. 2014

Das GREENPEACE_MAGAZIN blickt kritisch auf die EU-Klimaverhandlungen, die die Klimaziele bis zum Jahr 2030 verbindlich regeln sollen. Am 23. und 24. Oktober tagen die EU-Mitgliedsstaaten. Das "EU-Klimapaket" sei für die kommende UN-Weltklimakonferenz 2015 in Paris von wegweisender Bedeutung.

Link: https://www.greenpeace-magazin.de/eu-herbstgipfel-klimaschutz-mit-wenn-und-aber

Europas Klimapolitik im Blick der Medien

20.10.2014 20:59

20.10. 2014

Angesichts der bevorstehenden EU-Klimaverhandlungen am 23. und 24. Oktober gibt es unterschiedliche Medienbeiträge. Folgende Portale, darunter die STUTTGARTER ZEITUNG, zitieren Bundeskanzlerin Merkel, es seien "schwierige Verhandlungen" zu erwarten.

Links: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.europa-verhandelt-ueber-klimaschutz-berlin-will-keinen-wettlauf-der-zahlen.7aed589c-c2ad-46ee-bdee-066f8506b977.html

http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/klimaschutz-plaedoyer-gegen-die-mutlosigkeit,10808230,28786772.html

http://www.solarify.eu/2014/10/20/878-toepfer-und-trittin-werben-fur-eu-klimaziele/

Automobilbranche preist Daimler klimabezogen als "vorbildlich"

20.10.2014 20:52

19.10. 2014

Laut automobiler Medien kann sich Daimler im Sinne des Klimaschutzes als "vorbildlich" bezeichnen. Diesen "Titel" vergab vor kurzem die "CDP Climate Leadership Award Conference 2014 in München". Das AUTO-MEDIENPORTAL.NET schreibt: "Das Unternehmen erhält den Preis für sein Engagement und die Transparenz im Umgang mit dem Klimawandel und erreichte im Climate Disclosure Leadership Index (CDLI) die maximale Punktzahl 100."

Links: https://www.cdp.net/CDPResults/CDP-climate-performance-leadership-index-2014.pdf

http://www.auto-medienportal.net/artikel/detail/28280

http://auto-presse.de/autonews.php?newsid=247300

Streit um UN-Klimabericht-Formulierung: Klimawandel und Wirtschaft

18.10.2014 21:33

18.10. 2014

SPIEGELONLINE (SPON) lenkt die Aufmerksamkeit auf eine im UN-Klimabericht enthaltene, strittige Formulierung, ein leichter Klimawandel sei gut für die Wirtschaft. SPON beruft sich dabei auf einen tags zuvor im "GUARDIAN" veröffentlichten Artikel, der die strittige Formulierung -in der neuen Berichtsfassung- als gestrichen bezeichnet.

Links: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/un-klimabericht-korrektur-im-uno-klimareport-ipcc-zu-wirtschaft-a-997906.html

http://www.theguardian.com/environment/2014/oct/17/ipcc-corrects-claim-suggesting-climate-change-would-be-good-for-the-economy

Europäisches Fachzentrum Moor und Klima wird eröffnet

17.10.2014 19:09

17.10. 2014

DIE WELT weist auf die Neueröffnung des EUROPÄISCHEN ZENTRUMS FÜR MOOR UND KLIMA in Wagenfeld (Diepholzer Moorniederung) hin. Moore haben eine besonders wirksame Fähigkeit, CO2 aufzunehmen und zu speichern und müssen daher geschützt werden.

Links: http://www.welt.de/regionales/niedersachsen/article133392593/Neues-Infozentrum-fuer-Moor-eroeffnet.html

http://www.efmk.de/

Umfrage: große Zustimmung zu Erneuerbaren Energien

16.10.2014 22:25

16.10. 2014

Laut SONNENSEITE.COM ist die Zustimmung der Bundesbürger zu Erneuerbaren Energien ungebrochen hoch. Auf eine EMNID-Umfrage gestützt heißt es, "92%" der Deutschen weisen diesen Energien eine wesentliche Bedeutung zu.

Links: http://sonnenseite.com/Aktuelle+News,92+Prozent+der+Deutschen+wollen+den+Ausbau+Erneuerbarer+Energien,6,a29790.html

http://www.unendlich-viel-energie.de/presse/pressemitteilungen/92-prozent-der-deutschen-wollen-den-ausbau-erneuerbarer-energien